Garten winterfest machen: sieben Tipps – auch im Podcast!

November

28

0 Kommentare

Ab Ende Oktober wird’s höchste Zeit, euren Garten winterfest zu machen. Mit unserer Checkliste habt ihr alle To Dos vor dem Winter im Blick! 

Dieser Beitrag enthält bezahlte Werbung.

Den Garten winterfest zu machen, fällt uns jedes Jahr wieder schwer. Denn beim Einmotten von Gartengeräten und Sitzgelegenheiten wird uns klar: Die Gartensaison ist vorbei. Statt wie sonst ganze Wochenenden im Garten zu verbringen, werden wir nur noch sporadisch auf unserer Parzelle sein. Ente Oktober oder Anfang November wird bei uns im Kleingarten das Wasser abgestellt – für uns der Startschuss, um alles bereit für den Winter zu machen!

Podcast-Ratgeber: Sieben To Dos, um euren Garten winterfest zu machen

Auch in unserem Garten-Podcast war das Winterfit-Machen des Gartens schon einmal Thema. Hört hier sieben Dinge, die ihr definitiv machen solltet, bevor der Winter Einzug hält: 

Ihr könnt unseren “Ein Stück Arbeit”-Podcast zum Beispiel auf SpotifyStitcher oder Apple Podcasts (iTunes) hören. Oder ihr abonniert ihn direkt als RSS-Feed.

Tipp Nummer 1: Gartenlaube und Gewächshaus bereit für den Winter machen

Wollt ihr euren Kleingarten winterfest machen, fangt ihr am besten mit der Laube an. Das ist zu tun: 

  • Bringt Tische, Stühle und Bänke nach drinnen oder deckt sie mit Planen ab, um sie vor Wind und Wetter zu schützen.
  • Kontrolliert, ob eure Fenster und Türen sowie das Dach noch regendicht sind und auch Sturmböen aushalten. Bei Bedarf helft ihr mit Folien oder Holzplatten nach und schreibt euch schonmal eine To-Do-List für den Frühlingsanfang… 🙂
  • Entfernt Essbares und untersucht Boden und Wände nach möglichen Einstiegsstellen für ungebetene Gäste – gleiches gilt auch für Schuppen oder Keller. Wenn ihr Vogelfutter oder Ähnliches im Winter in der Laube habt, solltet ihr das in einem fest verschließbaren Gefäß lagern. 
  • Falls die Hütte, Fenster und/ oder Türen einen neuen Anstrich brauchen, ist jetzt die allerhöchste Eisenbahn. Das Streichen solltet ihr erledigen, bevor die Temperaturen unter 8° Celsius fallen – ab dann trocknen die meisten Farben und Lacke nicht mehr ordentlich. 

Euer Gewächshaus braucht vor dem Winter auch ein bisschen Liebe. Räumt die Beete ab, falls das noch nicht geschehen ist. Übrigens: Das Gewächshaus ist ein ganz guter Ort, um empfindliche Pflanzen zu überwintern. Wir lagern unsere Ollas im Gewächshaus und säen nochmal eine Runde Wintersalate wie Feldsalat und Asia-Salat-Mixe in die Beete. 

Tipp Nummer 2: Wasser ablassen und Schläuche leeren

Leert vor dem ersten stärkeren Frost eure Regentonnen und -fässer zumindest teilweise aus. So sind die Gefäße vor Frostschäden geschützt! Etwa zehn Prozent dehnt sich Wasser beim Gefrieren aus. So viel Platz sollte also noch in den Fässern und Tonnen bleiben. Da es im Winter bei uns meist mehr regnet und wir nicht so oft kontrollieren gehen wollen oder können, lassen wir meist alles ab. Im Frühling fehlt das Wasser allerdings manchmal. Wenn ihr es also anders machen könnt, behaltet gern einen Teil des Wassers.

Montiert, wenn ihr so etwas habt, Kärcher Bewässerungscomputer WT5*, die Kärcher KRS Tröpfchenbewässerung* und sonstige Schläuche ab. Habt ihr einen Kleingarten, dreht ihr Ende Oktober – wenn das Wasser abgestellt wird – die Hähne auf und entlüftet sie einmal. 

Tipp Nummer 3: Die Beete vorbereiten und den Boden verbessern

Um den Garten winterfest zu machen, solltet ihr euch natürlich auch die Beete vornehmen: Der beste Winterschutz ist eine Abdeckung mit Laub, das ihr über den Winter verrotten lasst. Falls ihr keine gute Laubquelle habt (wir haben viiiiiel zu wenige Bäume, leider), sät ihr Gründüngung. Die hält den Erdboden über den Winter bedeckt und sorgt für die Extraportion an Nährstoffen. Ihr könnt sonst auch Kompost aufbringen oder einen Bodenaktivator einarbeiten. Dann könnt ihr im Frühling wieder voll durchstarten!

Tipp Nummer 4: Winterharte Pflanzen setzen, empfindliche Pflanzen schützen

Ist es frostfrei, könnt ihr noch bequem Bäume, Sträucher und Stauden pflanzen sowie Frühblüherzwiebeln stecken. Wir haben unsere Apfelbäume zum Beispiel Ende November gepflanzt.

Frostempfindliche Pflanzen wie Rosmarin oder besondere Obstgehölze freuen sich, wenn ihr sie vor dem Winter ins Haus oder die Gartenhütte holt! Ihr könnt sie auch mit Vlies und Matten einschlagen, um sie vor Frost zu schützen. Denkt außerdem bei frisch gepflanzten Bäumen und Sträuchern an einen Schutz gegen Wildverbiss

Um euren Garten winterfest zu machen, solltet ihr außerdem Beikraut aus den Beeten ziehen. Sonst tobt es sich in Richtung Frühling so richtig bei euch aus.

Vor dem Winter ist die beste Zeit, Saatgut zu gewinnen. Jetzt sollten die Fruchtstände reichlich gereift und getrocknet sein. Unser Tipp: Lasst ein paar der Pflanzen mit Samen stehen. Vögel und andere Tierchen freuen sich darüber!

Tipp Nummer 5: Bäume und Sträucher schneiden – oder sogar fällen 

Den Garten winterfest zu machen, heißt auch, den Bäumen und Sträuchern, die es nötig haben, einen letzten Schnitt zu verpassen. Den Schnitt solltet ihr an milden Tagen durchführen, an denen kein Frost in Sicht ist. Schneidet ihr Bäume und Sträucher bei zu kühlen Temperaturen, kann es sein, dass es in die Pflanzen hineinfriert und Teile absterben oder mit Pilzen und anderen Krankheiten befallen werden. 

Wenn ihr Bäume fällen müsst, ist der Herbst eine gute Zeit, denn das ist nur zwischen Oktober und Februar erlaubt. Da wir bei uns im Garten keine Bäume über fünf Meter haben dürfen, musste zuletzt unsere Walnuss gehen. Ganz schön tricky, denn wir mussten dafür am Hang arbeiten! Für das Fällen das Baumes haben wir die Kärcher Akku-Astsäge PGS 4-18* mit derKärcher Teleskop-Erweiterung* verwendet. 

Der Vorteil an den Baum- und Straucharbeiten im Oktober: Mit dem Grünschnitt könnt ihr Hochbeete auffüllen oder Benjeshecken errichten oder erweitern. Wenn ihr einen Häcksler habt, ist das zerkleinerte  Material perfekt, um Wege zu mulchen oder Beete abzudecken und über den Winter zu schützen.  

Achtung Baum fällt – ganz entspannt mit der Akku-Astsäge PGS 4-18 von Kärcher

Tipp Nummer 6: Euren Rasen ein letztes Mal mähen

Den Rasen ein letztes Mal zu mähen, ist ein wichtiges To Do auf dem Weg, euren Garten winterfest zu machen. Denn: Lasst ihr den Rasen zu lang stehen, kann sich durch Regen und Schnee viel Feuchtigkeit im Grün sammeln – was zu Pilzbefall führen kann. Mäht ihr ihn zu kurz, kann das Moos darin über den Winter ungehindert wachsen – und ihr habt im Frühjahr sehr viel zu tun!

So macht ihre euren Rasen fit für den Winter: 

  1. Mäht ein letztes Mal euren Rasen. Stellt die Länge der Halme dafür auf 4 cm ein. Wir nutzen den Kärcher Akku-Rasenmäher LMO 36-40*
  2. Trimmt die Kanten und sorgt dafür, dass sich keine „Nester“ mit Feuchtigkeit bilden können. Wir verwenden den Kärcher Rasentrimmer LTR 36-33* mit der Kärcher Fadenspule*für Kanten. Wenn wir höheres Gras mähen wollen – zum Beispiel auf unserer Wildblumenwiese – nutzen wir die Kärcher Trimmermesser*
  3. Beseitigt den Rasenschnitt an den Stellen, an denen ihr kein Mulchmaterial haben wollt. Wir lassen den Schnitt dort liegen, wo er nur sehr kurz ist (1-2 cm). An Stellen, wo er länger ist ist, fangen wir ihn mit dem Fangkorb auf bzw. harken ihn weg. 

Säubert die Geräte anschließend und lagert sie geschützt vor Wind und Wetter. Unsere Akkus nehmen wir übrigens mit nach Hause und überwintern sie im Keller. Der erste Rasenschnitt der neuen Gartensaison steht im April an. 

Solltet ihr eure Hecke noch nicht geschnitten haben, ist Ende Oktober/ Anfang November ein idealer Zeitpunkt dafür – wenn es frostfrei ist. 

Tipp Nummer 7: Unterschlupf und Futter für Tiere anbieten

Nicht nur Laube, Beete, Bäume und Sträucher sowie euer Rasen freut sich über eine Zuwendung vor der kalten Jahreszeit. Auch an die Tiere zu denken, gehört dazu, den Garten winterfest zu machen! 

  1. Harkt Laub zusammen und häuft es an geschützten Stellen im Garten auf. 
  2. baut Igeln und anderen tierischen Obdachsuchenden ein Winterquartier. Hier findet ihr eine Anleitung für ein Igelhotel.
  3. Um Vögel im Winter zu füttern, könnt ihr Meisenknödel selbst machen oder einfach gekaufte aufhängen. 

Garten winterfest machen: Die Checkliste auf einen Blick! 

  • Gartenlaube vor Wind, Wetter und Eindringlingen schützen
  • Wasser abstellen, Schläuche leeren, Bewässerung abbauen
  • Beete abdecken oder Gründüngung einsäen
  • Pflanzen setzen – oder vor dem Winter schützen!
  • Bäume und Sträucher schneiden
  • Rasen ein letztes Mal mähen, Hecken stutzen
  • Unterschlupf und Futter für Tiere bereitstellen 

Euch hat schon der erste Schnee den Garten winterweiß gepudert? Großartig! Lest hier, worauf ihr bei Schnee im Garten achten solltet. Was ihr außerdem im Dezember, Januar und Februar machen könnt, habe ich euch in einem Beitrag zum Gärtnern im Winter zusammengetragen.

Die Anzeige der Produkte wurde mit dem affiliate-toolkit WordPress Plugin umgesetzt.
{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>
Success message!
Warning message!
Error message!