Unser Garten im Juni

Juni

2

von Debo // in Gartentipps

0 Kommentare

Darauf freuen wir uns in unserem Garten im Juni: Es darf fleißig geerntet werden!

Wie schon im Mai-Garten gilt: Unkraut jäten ist Job Nummer Eins im Garten im Juni. Es gibt aber auch schönere To Dos…!

Der Gemüsegarten im Juni

Wer erst im Mai seine letzten Kartoffeln setzt, ist im Juni dann nochmal dran mit dem Häufeln. Und die ersten Kartoffelsorten landen vielleicht schon auf euren Tellern. Bei uns ist es meist Ende Juni soweit.

Wir können außerdem den ganzen Monat über Salat ernten. Und Spinat. Und erste Zuckerschoten. Und Kräuter. Weil wir es meist nicht schaffen, alle über den Winter zu bringen, bestellen wir jedes Jahr im Mai wieder Kräuter bei Rühlemann’s. Die setzen wir dann im Juni in die Beete. Ihr erntet Kräuter am be,sten kurz bevor sie zu blühen beginnen. Dann ist ihr Aroma am intensivsten. Nicht vergessen: Trocknet welche für den Herbst und Winter! Hier geht’s zur Anleitung für einen DIY-Kräutermischung.

Wenn ihr Tomaten gepflanzt habt, solltet ihr die regelmäßig ausgeizen, alo unerwünschte Mitteltriebe entfernen.

Der Obstgarten im Juni

Nutzt ihr einen Teil eures Gartens als Obstgarten, könnt ihr im Juni viel ernten: Erdbeeren, Rhabarber, Stachelbeeren und die ersten Blaubeeren werden reif.

Im Juni-Garten hat aber auch einiges ein Ende: Die Ernte des Rhabarbers zum Beispiel. Der erfreut uns jedes Jahr ab Ende Ende April mit reichstem Ertrag – nach dem 24. Juni ist dann aber finito. Dann heißt es mulchen und düngen, damit nächstes Jahr NOCH MEHR Rhabarber reif wird. Um den Geschmack aus dem Garten über den Juni hinwegzuretten, sind wir in Monat sechs schon fleißig dabei, Rhabarber einzumachen und zu Marmelade zu verarbeiten.

Der Ziergarten im Juni

Garten im Juni: Der Liguster blüht.
Garten im Juni: Der Liguster blüht.

Unsere Liguster-Hecke blüht im Juni immer sehr dekorativ – und verlockend für Bienen, Hummeln & Co. Damit das Grün nicht überhand nimmt, schneiden wir im Juni meist sanft die Hecke. Außerdem gehen wir in dem Monat auch den Schnitt der Thujen an, die unsere Vorpächterin uns hinterlassen hat.  Achtung: Das darf man ab Ende Juni, wenn die Vögel aufgehört haben zu brüten.

 Nachdem ich unseren Rosen einen kräftigen Schnitt verpasst habe, haben diese ganz viele Knospen gebildet. Ob und wann die wohl aufgehen? Die ersten Blüten sich schon, dank der vielen Sonne in letzter Zeit.

Dazu reckt eine wilde Lupine ihren Blütenstand empor, die von uns ausgesäten dürften es ihr dann nachtun um Juni.

Garten im Juni: Die Blüten einer Flockenblume in Pink.
Garten im Juni: Die Blüten einer Flockenblume in Pink.

Und: Es wimmelt bei uns nicht nur von Vergissmeinnicht, sondern auch von Flockenblumen. Das sind Schwestern der Kornblume; eine davon hat auch so eine tolle blau-lilane Farbe, die andere ist pink.

Es ist also einiges zu tun im Garten im Juni. Aber dafür können wir in diesem Monat auch die Früchte unserer Arbeit genießen. Im wahrsten Sinne des Wortes! 🙂

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>
Success message!
Warning message!
Error message!