Forsythien schneiden: Nach der Blüte höchste Zeit!

Juni

7

von Debo // in Gartentipps

0 Kommentare

Ihre Blüten sind der Startschuss für den Frühling und den Rosenschnitt. Welche Regeln es in Bezug auf das Forsythien schneiden gibt und wie man es macht.

Der richtige Zeitpunkt, um Forsythien zu schneiden:

Ihr wollt eure Forsythien schneiden, wisst aber nicht wann? Es gibt – wie bei den meisten Büschen und Sträuchern – zwei Zeiträume, in denen man den Schnitt wagen kann. Die beiden Schnitte nennt man Erhaltungsschnitt und Verjüngungsschnitt. Der letztere ist dann fällig, wenn die Pflanze viele alte und „tote“ Triebe aufweist. Eure alten, nicht gut gepflegten Forsythien schneidet ihr am besten im Herbst oder Winter und zwar ziemlich radikal. Wollt ihr der Pflanze nur etwas mehr Form verpassen, dann setzt ihr die Astschere nach der Blüte an.

Wie schneidet man Forsythien richtig?

Für die Schnitte gilt immer – auch z.B. beim Rosen schneiden: Verwendet am besten eine sehr scharfe Schere und macht diese regelmäßig sauber. Sonst übertragt ihr Krankheiten von einer Pflanze auf die nächste.

Forsythien wachsen gern ausufernd nach oben und zu den Seiten hin und sterben in der Mitte ab, wenn man sie nicht regelmäßig schneidet. Heißt: Bei unserer hatten sich hinter vielen wuchernden Zweigen eine ganze Reihe toter oder schwacher Triebe angesammelt. Nach oben hin sind einige geschossen, manche mehr, manche weniger stark. Der Strauch hatte außerdem eine richtige Krone bekommen, die Zweige sind ziemlich wild gewachsen und hingen in alle Richtungen, während die Mitte eben kahl aussah.

Forsythie schneiden: ein Strauch im Gegenlicht.
Zeit, die Forsythie zu schneiden: Der Strauch ist einfach in die Höhe geschossen, vermutlich, weil ihm Sonne fehlt.

Ich habe also schon vor dem Winter massivst unsere Forsythie beschnitten, also den Verjüngungsschnitt durchgeführt. Zur Blüte des Strauchs sind mir dann noch ein paar Ausreißer aufgefallen. Ich habe also jetzt für den Erhaltungsschnitt die Zweige entfernt, die trocken aussahen. Und auch die schiefen mussten dran glauben. Ich habe außerdem noch einige Äste auf einer Höhe kurz überm Boden abgeschnitten. Dann ging es der Krone an den Kragen: Achtung – dafür sollte man auf jeden Fall die Blüte abwarten. Durch sie habe ich erst gesehen, welche Zweige wirklich schon älter und nicht mehr so schön waren.

Nach dem Schneiden hat die Forsythie jetzt noch über den Sommer hinweg Zeit, um Kraft zu tanken und auszutreiben. Jetzt dürften wir auf dem Feld auch erst einmal Ruhe haben: Nach dem Erhaltungsschnitt-Prinzip müssen wir erst in zwei oder drei Jahren wieder die Forsythien schneiden. Yay!

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>
Success message!
Warning message!
Error message!