Podcast #45: Wasserstellen im Garten: Ein Paradies für Vögel und Insekten

Mai

19

0 Kommentare

In unserer neuesten Episode von „Ein Stück Arbeit“ berichten wir, über die aufregenden Entwicklungen der letzten Wochen in unserem Garten. Nachdem der Podcast sich wegen Erkältung und Dreharbeiten für eine NDR-Reportage verspätet hat, geben wir jetzt einen umfassenden Rückblick auf April und Mai, diskutieren detailliert über Wasserstellen und Teiche im Garten und machen spannende Pläne für die Zukunft.

Die Gartensaison ist in vollem Gange! Wir haben Tomaten, Zucchini und Kürbisse nach draußen gesetzt und planen, dieses Jahr mit Süßkartoffeln einen neuen Anlauf zu nehmen. Unser Rhabarber wächst prächtig und wir haben ihn bereits zu Sirup, Likör, Kompott und Marmelade verarbeitet – und verschenken den Überschuss dieses Jahr an Freunde und Nachbarn. Außerdem bereiten wir uns auf die nahende Ernte von Johannisbeeren vor und haben bemerkt, dass Trockenheit im Boden trotz des vielen Niederschläge Anfang des Jahres ein Problem ist. Mulchen ist hier unser Plan, um die Feuchtigkeit zu erhalten.

Wasserstellen und Teiche im Garten

Wasserstellen und Teiche – ein äußerst spannendes Thema, das im Garten nicht nur optisch einiges hergibt, sondern auch funktional eine große Rolle spielt. Ein Teich im Garten lohnt sich auf jeden Fall, da er nicht nur zahlreiche Tiere anzieht, sondern auch das gesamte Gartenökosystem bereichert.

Warum ein Teich?

Der Teich in eurem Garten zieht verschiedene Vogelarten wie Dompfaff, Meisen und Grünfinken an, die sonst selten zu sehen sind. Außerdem dient er als Tränke für Insekten und lockt insbesondere Wildbienen an. Viele sagen immer, so ein Teich bringt viele Mücken mit sich, aber das können wir direkt verneinen. Mit dem Teich kamen auch die Libellen und deren Larven lösen das Mückenprobleme sehr effektiv – Libellen jagen und fressen Mücken nämlich sehr gerne.

Fünf Tipps rund um Wasserstellen

Falls ihr euch jetzt fragt, wie ihr solch eine Wasserstelle anlegt, haben wir einige praktische Tipps:

  1. Große Wassergefäße nutzen: Falls ihr keinen Platz für einen Teich habt, dann könnt ihr auch auf eine Zinkwanne, Weinfass oder einen großen Speiskübel zurückgreifen und diese als Wasserstelle verwenden. Die könnt ihr genauso gut bepflanzen, sehen super aus und sind auch noch Nachhaltig.
  2. Nützliche Tiere anlocken: Eine bepflanzte Wasserstelle bietet den verschiedensten Insekten Nahrung, die Möglichkeit zur Eiablage und Unterschlupf. So könnt ihr Frösche und Molche anlocken und verbessert das ökologische Gleichgewicht im Garten. Die flachenbepflanzten Bereiche bieten Ihnen den passenden Schutz.
  3. Schattige Plätze schaffen: Damit eure Wasserstelle nicht gleich veralgt sollte sie auch Schatten haben. Durch entsprechende Bepflanzung rund um den Teich könnt ihr Schattenplätze schaffen, die das Wasser kühler halten und Wasserverdunstung minimieren.
  4. Bienentränken und Vogeltränken einrichten: Unabhängig vom Teich helfen kleinere Wasserstellen, wie Bienentränken und Vogeltränken, den Tierbestand zu erhöhen. Diese müsst ihr aber regelmäßig auffüllen, damit immer etwas zu trinken da ist.
  5. Regenwasser verwenden: Nutzt gesammeltes Regenwasser für euren Teich und die Pflanzen. Das ist nicht nur ökologisch sinnvoll, sondern auch schonender für die Pflanzen als Leitungswasser. Aber Achtung, je nach PH-Wert muss auch mal Leitungswasser rein, da Regenwasser auf Dauer zu weich ist.

Fünf Tipps rund um Wasserstellen

Ein Punkt, der nicht zu vernachlässigen, der aber extrem wichtig ist: Regelmäßige Pflege des Teichs. Leider haben wir in den letzten Jahren etwas vernachlässigt, wodurch einige der Unterwasserpflanzen verloren gegangen sind. Das hat aber unsere Molche und Libellenlarven scheibnar nichtgroß gestört.

Also, vergesst nicht, regelmäßig eure Wasserstelle zu überprüfen und abgestorbene Pflanzen zu entfernen. Das fördert nicht nur das Wachstum neuer Pflanzen, sondern verhindert auch, dass sich unerwünschte Algen bilden. Tipps dazu findet ihr im Eine saubere und gepflegte Wasserstelle hat auch den zusätzlichen Vorteil, dass sie attraktiver für nützliche Tiere ist.

Ihr möchtet den ganzen Podcast hören? Dann lauscht doch mal in die aktuelle Episode hinein. Viel Spaß!

Ihr könnt unseren “Ein Stück Arbeit”-Podcast zum Beispiel auf SpotifyStitcher oder Apple Podcasts (iTunes) hören. Oder ihr abonniert ihn direkt als RSS-Feed.

  • Wie wir unseren Teich durchs Jahr pflegen und fit halten.
  • Wie ihr einen Teich bauen könnt.
  • Falls ihr eine Bewässerung wollt, aber nicht das Budget habt, dann schaut euch unsere Ollas an.
{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>
Success message!
Warning message!
Error message!