Osterdeko selber machen mit Weckgläsern und Frühblühern

April

11

von Debo // in DIY-Projekte

0 Kommentare

Frohe Ostern! Wir schenken euch eine Anleitung für Osterdeko zum Selbermachen, die ihr ohne viel Schnickschnack umsetzt. Was ihr dafür braucht? Weckgläser und ein paar Frühblüher. 

Ihr seid noch auf der Suche nach einem frühlingshaften Centerpiece, das eure Ostertafel schmückt? Wir hätten da eine Idee für selbstgemachte Osterdeko. Das Beste daran: Es kommt ganz ohne Häschen und Eier aus – und die einzelnen Elemente habt ihr sehr wahrscheinlich schon in Garten und Haus parat!

Osterdeko selber machen – das braucht ihr dafür:

  • hohe bzw. mittelhohe Weckgläser
  • Erde
  • Moos
  • Pflanzen eurer Wahl – wir haben einfach ein Vergissmeinnicht und diverse Perlhyazinthen ausgebuddelt, die nach Ostern dann wieder ins Blumenbeet kommen
  • wenn ihr mögt, Kerzen plus Kerzenhalter
  • Schale oder Holzkiste

So setzt ihr die Osterdeko Schritt für Schritt um:

Ganz einfach und schnell ist diese Osterdeko selbst gemacht. Und sie ist beliebig erweiterbar. Habt ihr einen großen Tisch, bepflanzt ihr einfach noch mehr Weckgläser.

Schritt 1: Weckgläser mit Moos auskleiden

Osterdeko selber machen: Eine Frau kleidet ein Weckglas mit Moos aus.
Die Weckgläser kleidet ihr mit Moos aus.

Ähnlich wie bei unserem Kokedama-DIY arbeiten wir hier auch mit Moos. Kleidet mit einer dünnen Schicht Moos die Weckgläser aus. Entweder ganz bis oben hin oder nur bis zur Mitte – je nachdem, wie tief ihr die Pflanzen einsetzen wollt. Das Moos sorgt dafür, dass ihr die selbst gemachte Osterdeko nur selten gießen müsst, denn es speichert Wasser. Und ihr seht die Erde von außen nicht mehr, sondern nur frisches, frühlingshaftes Grün.

Schritt 2: Erde in die Weckgläser geben

Osterdeko selber machen: eine Frau füllt Erde in ein Weckglas.
Füllt so viel Erde in die Gläser, dass die Frühblüher ein paar Tage damit auskommen.

In die Mitte eurer Moosverkleidung gebt ihr Erde. Gerade so viel, dass eure Pflanzen gut über ein paar Tage kommen. Hat eure selbst gemachte Osterdeko ausgedient, setzt ihr die Blümchen einfach wieder ins Beet zurück.

Schritt 3: Blumen einpflanzen

Osterdeko selber machen: Eine Frau pflanzt Perlhyazinthen in ein Weckglas.
Ins hohe Weckglas kommen bei uns die Perlhyazinthen – so haben die Zwiebelblumen schön Halt.

Pflanzt nun die Blumen eurer Wahl ein. Drückt sie an und bedeckt dann die Erde um die Pflanze herum ebenfalls mit Moos.

Nun dekoriert ihr die Weckgläser, wie ihr mögt. Wir haben last minute eine kleine Holzkiste zusammengezimmert und diese weiß angestrichen. Zu unseren blauen Blüten im Glas haben wir rosafarbene Kerzen in Kerzenhaltern aus Messing kombiniert. Ihr könnt natürlich auch andere Farben verwenden – bei Blüten wie bei den Kerzen. So lässt sich diese selbst gemachte Osterdeko ganz einfach an euren Geschmack und Einrichtungsstil anpassen.

Osterdeko selber machen: Detailfoto von bepflanzten Weckgläsern.
Die blauen Blüten passen sehr gut zu den hellrosafarbenen Kerzen.
Osterdeko selber machen: Schale mit bepflanzten Weckgläsern und Kerzen vor einer Wand, an dem ein Türkranz hängt.
Unsere selbst gemachte Osterdeko zusammen mit einem frühlingshaften Türkranz.

Wir wünschen euch frohe Ostertage – hoffentlich im Kreis eurer Lieben –  und viel Freude mit eurer Osterdeko!

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>
Success message!
Warning message!
Error message!