Den Sommer konservieren: Kräutertee selber machen

September

29

von Debo // in Grünes Leben

0 Kommentare

Der Sommer ist eindeutig vorüber – und wir haben ihn im Glas eingefangen! Oder vielmehr für den Becher – mit selbst gemachten Kräutertees. 

Kräutertee selber zu machen ist einfacher als ihr denkt! Wir verraten euch, wie ihr euch ein Stück Sommer für den Becher bewahrt. Und verraten euch drei wohltuende Kräuterteemischungen.

Woraus ihr Kräutertees selbst herstellen könnt

Kräutertee selber machen: eine Frau zerbröselt Kräuter über einer Schüssel.
Für selbst gemachte Kräutertees mixt ihr Blüten und Blätter und manchmal auch Früchte oder Samen zusammen.

Um einen Kräutertee selbst zu machen, benötigt ihr – klar! – Kräuter. Als Tee-Kräuter eignen sich diverse Heilkräuter, mediterrane Kräuter und Küchenkräuter. Einen wohltuenden oder sogar gesundheitsfördernden Tee macht ihr aus verschiedenen Pflanzenteilen. Bei einigen erntet ihr zum Beispiel nur Blätter. Bei anderen bringen Blüten einen bestimmen Geschmack oder eine bestimmte Wirkung in eure Teetasse. Auch Früchte könnt ihr für eure selbst gemachten Tees ernten und trocknen.

Tee-Kräuter, von denen ihr hauptsächlich Blätter verwendet

  • diverse Minzsorten
  • Zitronenmelisse
  • Thymian
  • Salbei
  • Zitronenverbene
  • Brombeere
  • Erdbeere
  • Himbeere
  • Brennnessel
  • Rosen

Blütenpflanzen für euren selbst gemachten Kräutertee

  • Lavendel
  • Kamille
  • Hopfen (die weiblichen Blüten)
  • Holunder
  • Ringelblume
  • Kornblume
  • Malve
  • Rose
  • Baldrian
  • Hibiskus

Ihr seht: Ihr könnt diverse Pflanzen zu einem Kräutertee verarbeiten. Von Heilpflanzen wie etwa dem Frauenmantel und der Schafgarbe verwendet ihr Blüten und Blätter. Auch Wildkräuter wie Gundermann zum Beispiel könnt ihr komplett für Tee nutzen.

Früchte für euren selbst hergestellten Kräutertee

  • Hagebutte
  • Apfel
  • Birne
  • Zitrusfrüchte

Um einen Fenchel-Anis-Kümmel-Aufguss selbst zu machen, verwendet ihr übrigens die Samen der drei Pflanzen.

So erntet und trocknet ihr Kräuter für Tee

Im Prinzip erntet und trocknet ihr Tee-Kräuter wie ihr Würzkräuter auch trocknet: So, dass sie ihr Aroma am besten behalten. Das bedeutet, ihr erntet sie im Sommer, an warmen und sonnigen Tagen. Dann ist das Aroma besonders stark. Am besten, ihr zupft Blüten und Blätter vom Stängel und trocknet sie einzeln, zum Beispiel mithilfe eines Solartrockners. Minzen, Thymian & Co. könnt ihr auch einfach zu kleinen Sträußen zusammenfassen und sie kopfüber trocknen. Lasst nicht direkt die Sonne drauf knallen, sonst verlieren die Kräuter und Blüten schnell ihre Aromastoffe.

Früchte wie Äpfel oder Birne schneidet ihr in kleine Stückchen und trocknet sie so. Bei Zitrusfrüchten trocknet ihr die Schalen.

Habt ihr keine Gelegenheit, die Kräuter, Blüten und Früchte bei euch im Garten zu trocknen, dann könnt ihr das auch im Backofen tun. Heizt diesen dabei nicht höher als 50 Grad, sonst sind die guten Stoffe hin.

Kräutertee selber machen: eine Frau rupft Blätter von einem Stängel.
Nach dem Trocknen zerrupft ihr Blätter und Blüten vorsichtig und vermischt sie dann.

Drei Ideen für Kräutertee-Mischungen

Wir trinken Kräutertees oft „pur“, also nur eine Sorte – Kamille oder Minze oder Melisse oder Salbei. Ab und an mixen wir die Kräuter  und Blüten aber auch. Hier kommen drei Ideen für selbst gemischten Kräutertee! Hier ein kleiner Hinweis: Wir nutzen die Tees nicht als (alleinige) Medizin, lediglich begleitend und unterstützend, wenn wir uns danach fühlen.

Egal, welche Art von Kräutertee wir mischen, eine Faustregel gilt immer. Die Blätter machen den Großteil der Mischung aus, ungefähr zwei Drittel. Dazu kommen etwa ein Drittel Früchte und/oder Blüten.

Selbst gemachter Anti-Erkältungstee

Kräutertee selber machen: Blick in ein Glas mit einer getrocknete Kräutermischung.
Unser selbst gemachter Erkältungstee ist nicht nur wohltuend, sondern auch was fürs Auge!
Kräutertee selber machen: eine Frau mischt einen Erkältungstee.
Blütenkonfetti wandert in unseren Erkältungstee.

Als Basis verwenden wir Blüten und Blätter des Gundermanns sowie Blätter einer Minze. Dazu mixen wir Malvenblüten, Ringelblumen- und Kornblumenblüten.

Thymian und Salbei wirken auch bei Erkältungskrankheiten. Da sie aber sehr „speziell“ schmecken, lassen wir sie aus Mischungen meistens heraus.

Selbst gemachter Entspannungstee

Für einen selbst gemachten Entspannungstee könnt ihr auf eine Dreier-Kombi setzen: Mischt getrocknetee Hopfenblüten, auch Hopfenzapfen genannt sowie Melissenblätter und Lavendelblüten. Wir verwenden dafür Lavendel Angustifolia, den essbaren Lavendel.

Frauentee selbst gemacht

Kräutertee selber machen: ein Glas mit Frauentee steht auf einer Küchenzeile.
Unser selbst gemachter Frauentee wirkt zyklus-unterstützend.

Sorry, nicht exkludierend gemeint! Vielleicht könnte man ihn besser Zyklustee oder so nennen. Frauenmantel, Schafgarbe und Himbeerblätter sollen wohltuend und wärmend wirken und helfen so zum Beispiel bei PMS und solchen Freuden.

 

Ihr seht, ihr könnt euch je nach Geschmack und Anwendungsgebiet einen passenden Kräutertee selbst mischen.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>
Success message!
Warning message!
Error message!