Unser Garten im Dezember

Wo ist eigentlich das Jahr 2017 hin?! – Diese Frage treibt uns gerade wie zwei so alte Leutchen um. Denn das Jahr ist gefühlt wie im Flug vergangen. Und im Garten? Ist im Dezember zum Glück mal etwas Pause – aber natürlich nie so gar nichts los!

Während auf allen TV-Sendern der großen und kleinen Geschehnisse des Jahres gedacht wird, haben wir im Dezember unseren Garten im Visier. Einen kleinen Rückblick gab es ja schon in unserem Post zum „Einjährigen“ – viel ist seitdem ehrlich gesagt nicht mehr passiert, zu viele andere private Dinge haben sich in den Vordergrund gedrängelt.

Jetzt haben wir wieder etwas mehr Luft (man mag es kaum glauben…) und so haben wir unserem Garten im Dezember schon mehr Zeit widmen können als in den zwei Monaten zuvor! Denn das Grün ruht zwar, aber rund um die Hütte gibt es immer ein bisschen was zu tun.

To Do Nr. 1 im Garten im Dezember: Aufräumen!

Wir haben unsere „Baustelle“ ein wenig aufgeräumt, Restholz und kleingesägte Äste ordentlich gestapelt und machen uns demnächst daran, die Gartenhütte etwas aufzuräumen. Unser Plan ist, in den Wintermonaten den Wohnraum her-  und die Werkstatt einzurichten. Im Moment kann man wegen der niedrigen Temperaturen nur wenig machen, da Lack bei dem Wetter nur schwer oder auch gar nicht trocknen würde. Wir wollen aber vor dem Jahreswechsel noch den Schlafboden abschleifen und alles soweit vorbereiten, dass wir bei milderem Wetter sofort loslegen können.

Aufgeräumt haben und werden wir auch die Beete – wann, wenn nicht im Winter, kann man noch das Unkraut, das dem Frost trotzt, wegharken und die wirklich letzten Reste aus den Beeten entfernen?!

Samenstand einer Goldruten-Blüte im Dezember.
Samenstand einer Goldruten-Blüte im Dezember – sieht aus wie aus einem Wintermärchen, oder?

Apropos: Geerntet haben wir im Garten im Dezember auch noch was, und zwar unsere Pastinaken. Eher unfreiwillig. Die vertragen den Frost eigentlich und können lange im Boden bleiben. An unseren hat sich allerdings eine Wühlmaus bzw. wahrscheinlich eine ganze Herde gütlich getan. Wir haben etliche komplett ausgehöhlte Exemplare aus dem Boden gezogen. Aber auch knapp fünf Kilo geerntet, darunter auch eine richtige Monsterpastinake!

To Do Nr. 2 im Garten im Dezember: Nach dem Rechten sehen!

Neben tatsächlichen Aufgaben im Garten im Dezember, die wir erledigen wollten, war uns eifnach mal wieder nach Garten. Und danach, dort nach dem Rechten zu sehen. Immer wieder hört man ja von Einbrüchen, gerade in der Winterzeit. Um Diebe und andere Tunichtgute abzuschrecken, haben wir auch etwas Licht installiert und zwar solarbetriebene Bewegungsmelder. Von unseren Gartenkumpanen wissen wir nämlich, dass das viele schon in die Flucht treibt. Und uns schadet es auch nicht – oft bleiben wir ja bis nach Einbruch der Dunkelheit und tappen dann ganz schön blind durch den Garten. Wir haben ja noch keinen Strom! Noch ein Grund, dem Garten auch im Dezember mal einen Besuch abzustatten: Unsere Nachbarn freuen sich auch mal, uns zu sehen! Wenn sie die Kälte nicht gerade hinter die Heizung getrieben hat…

Blick auf eine Anthrazit-farbene Gartenhütte mit rotem Dach und weißen Giebellatten.
Ein Blick auf unsere Anthrazit-farbene Gartenhütte mit rotem Dach und weißen Giebellatten.

To Do Nr. 3 im Garten im Dezember: Planen!

Das klappt für uns so ja noch nicht: Wie gesagt, haben wir noch keinen Strom, geschweige denn eine Heizung in der Gartenhütte. Was uns zum To Do Nr. 3 im Dezember-Garten bringt. Der Planung. Nicht ist schöner, als es sich nach einem Tag draußen abends dann bei Tee oder Glühwein gemütlich zu machen und Projekte zu erdenken und/ oder Saatgut zu bestellen, oder?! Wir haben 2018 viel vor, nämlich:

  • die Hütte fertig bauen, Strom verlegen und die Gartenhütte einrichten
  • den Kompost endlich mal richtig aufsetzen
  • Hochbeete mit Frühbeetaufsatz sowie einen Tomatenschrank bauen und beackern
  • die Werkstatt komplett einrichten
  • eine neue Gartenpforte bauen
  • eine Draußen-Küche gestalten und umsetzen
  • noch viiiiel mehr Obst und Gemüse anbauen … 🙂
  • noch viiiiel, viiiel mehr Freizeit im Garten verbringen

Um den Überblick nicht zu verlieren, machen wir uns dazu erst einmal noch ein paar Gedanken und dann, wie gesagt, einen Plan. Danach darf das neue Jahr gern losgehen…

PS: Übrigens blüht immer noch was bei uns im Garten, nämlich unsere wilde Distel!

Close-up einer Blüte einer Distel im Dezember.
Was blüht im Dezember-Garten? Eine Distel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*