Garten-Geschenke, oder: Wie man Hobbygärtnern eine Freude macht

,Wir wünschen frohe Weihnachten gehabt zu haben! Hattet ihr es gemütlich? Oder habt ihr sogar einen Teil der Feiertage im Garten verbracht? Und hat es für euch auch so tolle Garten-Geschenke gegeben?

Hobby-Gärtner zu beschenken, ist gar nicht schwierig. Mir hat einer meiner Brüder im vergangenen Jahr eine Riesenfreude mit einer Säge gemacht – mit der haben wir zum Beispiel die Beeteinfassungen aus Holz selbst gebaut. Florian bekam eine Erntesichel; mit der sind wir diversem Unkraut, aber auch Zucchini– und Kartoffel-Kraut zu Leibe gerückt. Superpraktisch!

Auch in diesem Jahr gab es wieder tolle Garten-Geschenke für uns. Zum Beispiel ein Insektenhotel. Das darf ja – wie ein Igelhaus – in keinem guten Bauerngarten fehlen! Wir wollten im kommenden Jahr eigentlich eins selbst bauen. Aber dann stecken wir die Energie eben in ein anderes Gebilde wie etwa einem Haus für Fledermäuse oder so etwas. Uns fällt bestimmt schon etwas ein!

Ein anderes tolles Geschenk für unseren Garten gab es selbstgemacht von meiner Schwester: ein Vogelfutter-Rahmen. Ein Geflecht aus Ästen oder vielmehr Zweigen, die eine Art Kuppel bilden, auf deren Rand Vögel Platz nehmen und eine Pause machen können. In der Mitte hängt dann ein – selbstgemachter! – Meisenknödel. Den kann man bei Bedarf nachfüllen. Super, oder?

Eine DIY-Vogelfutterstelle aus Zweigen hängt an einem Dachvorstand einer Holzhütte, in der Mitte ist ein Meisenknödel befestigt – eine von vielen Ideen für Garten-Geschenke.
Unsere DIY-Vogelfutterstelle – ein tolles Geschenk!

Neben den beiden Geschenken für unsere Garten-Mitbewohner gab es dann noch ein Abo einer Gartenzeitschrift (Kraut & Rüben) – dazu schreiben wir noch einmal extra, denn da gibt es ja ähnlich gute und viele wie im Fall der Gartenbücher – , Schnitthandschuhe für die Verarbeitung unserer ganzen Köstlichkeiten und für mich zum Geburtstag (27.12., hurra!!!) noch ein Heftchen zum Thema Obstbaumschnitt. Und natürlich „Weihnachtsgeld“, das wir gern in Pflanzen anlegen möchten. Wir haben da nämlich neulich Post in Form von Saatgutkatalogen von Bingenheimer und Rühlemann’s bekommen…

Übrigens ist so ein Garten nicht nur eine tolle Quelle für Geschenkideen (irgendwas braucht man immer, oder?!), sondern auch für Geschenke selbst. Wir haben einer Reihe an Freunden eine Freude mit selbstgemachter Rhabarbermarmelade und Holunderblütengelee gemacht.

Frau Meise hatte pünktlich vor Weihnachten noch eine Idee für Auf-den-letzten-Drücker-Kräuterkränze geschrieben. Das merken wir uns auf jeden Fall fürs kommende Jahr! 🙂

Wie sieht es bei euch aus: Welche Garten-Geschenke habt ihr zu Weihnachten bekommen oder verschenkt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*