Der goldene Grubber – unser liebstes Gartenbuch

Die liebe Caro aus dem Hauptstadtgarten hat zu einer Blogparade aufgerufen. Das Thema: die schönsten, tollsten, besten, liebsten Gartenbücher! Da folgen wir doch gern und stellen vor: der goldene Grubber von Kat Menschik. 

Unser Lieblingsbuch rund ums Gärtnern sollten wir hier vorstellen. Ein Blick in unser Bücherregal und tada: der goldene Grubber soll es sein! 🙂  War aber gar nicht so einfach, denn es gibt wirklich richtig gute! Zum Start des Gartens haben wir so viele Gartenbücher ausgeliehen und geschenkt bekommen und schon bevor es überhaupt losging, haben wir immer mal wieder welche (gute wie schlechte…) gewälzt. Wir wollten schließlich wissen, was man alles so wissen muss!

Der goldene Grubber, Spriessbürger, Wohnen in Grün: Drei Bücher liegen aufeinander gestapelt auf einem Tisch.
Der goldene Grubber, Spriessbürger, Wohnen in Grün: unsere liebsten „grünen“ Bücher.

Unsere Lieblingsbücher rund um den Garten sind (derzeit) diese:

Der goldene Grubber: Kurzinhalt

Der goldene Grubber ist kein gewöhnliches Gartenbuch und auch kein Standardwerk wie das von Marie-Luise Kreuter. Es geht um ein ganz persönliches Gartenjahr der Autorin Kat Menschik. Auf jeder Seite findet sich eine Illustration oder ein Text, manchmal fast schon ein Mantra. Bildchen für Bildchen beschreibt und vor allem illustriert sie, was ihr so passiert ist beim Gärtnern auf einem Riesengrundstück östlich von Berlin; wie sie sich fühlt und was gut und was eher schlecht lief. Das Buch war eigentlich ein Fortsetzungscomic, der 2013 in der FAZ publiziert wurde. Weil der so gut ankam, wurde daraus dann ein richtig echtes Buch. Es gibt aber auch Poster und Kalender – der für 2017 prangt bei uns recht prominent im Wohnzimmer.

Der goldene Grubber enthält viele Illustrationen, die alle in Grün gehalten sind.
Der goldene Grubber enthält viele Illustrationen, die alle in Grün gehalten sind.
Der goldene Grubber: Detailaufnahme
Detailaufnahme von einer Weiß-auf-Grün-Illustration.
Der goldene Grubber: Der Stil erinnert stark an die Arbeiter-und-Bauern-Propaganda in der ehemaligen DDR.
Der Stil erinnert stark an die Arbeiter-und-Bauern-Propaganda in der ehemaligen DDR.

Die Illustrationen sind vom Stil her irgendwas zwischen Jugendstil und Arbeiter- und Bauern-Propaganda-Romantik. Und natürlich immer schön in Gärtnergrün (sogar mit „Grünschnitt“!) plus goldene Verzierungen auf dem Cover gehalten!

Der goldene Grubber: die Autorin

Die Autorin Kat Menschik ist eigentlich Illustratorin, zum Beispiel für die FAZ und FAS, illustriert aber auch Bücher, zum Beispiel von Haruki Murakami. Sie hat in (Ost-)Berlin studiert und sich – naheliegend – mit der DDR und ihrer Kommunikation auseinandergesetzt. Der goldene Grubber zitiert diese denn tatsächlich auch und ist dabei wunderbar selbstironisch.

Der goldene Grubber: Warum er uns so gut gefällt

Genau das liiiiieben wir an dem Buch. Zuerst einmal UNTERHÄLT das Buch und zeigt auf wunderbare Art, dass es anderen eben auch so geht wie uns in unserem ersten Gartenjahr. Immer wieder spricht Kat Menschik uns aus der Seele: Der Tenor ist hochgradig ambitioniert und teilweise unerfahren – eigentlich genauso wie wir! 🙂

Meine Lieblingsillustration: In der steht, dass man auch einfach mal nichts auf seine Garten-To-Do-Liste schreiben könnte. Sehr unterhaltsam – wie auch die „Werbeplakate“ für die fleißige Gärtnersfrau.

Ein Tipp aus "Der goldene Grubber": Pflanztöpfchen selbst machen.
Ein Tipp aus „Der goldene Grubber“: Pflanztöpfchen selbst machen.

Nicht falsch verstehen: Infos gibt es in „Der goldene Grubber“ genug, zum Beispiel viele saisonale Tipps. Und:  Aus dem goldenen Grubber haben wir gelernt, wie einfach man Pflanztöpfchen aus Papier selbst herstellt. Gelesen, getan! Wo ist eigentlich UNSER goldener Grubber…?!

Kat Menschiks Mischung aus Unterhaltung und Information sorgt dafür, dass wir immer wieder durch das Buch blättern und mal hier, mal da hängenbleiben;  manchmal einfach nur gucken, manchmal uns richtig vertiefen.  Apropos: Wir schmökern uns jetzt mal durch die Beiträge der anderen Gartenbuchfans – und wer weiß, vielleicht landet ja noch das ein oder andere Exemplar auf unserem Weihnachtswunschzettel?! In jedem Fall: Danke, Caro, für die tolle Idee!

Der goldene Grubber: die letzte Seite.
Der goldene Grubber: die letzte Seite.

4 comments

  1. Hey, ein tolles Buch. Kannte ich noch gar nicht. Kommt aber nach der gelungen Vorstellung sofort auf meinen Wunschzettel. Just in time 🙂
    Liebe Grüße aus dem kleinen Horrorgarten
    Anja

    1. Hey Anja,
      na das passt dann ja perfekt 🙂
      Das Freut uns, dass dich unsere kleine „Rezension“ inspiriert hat.

      Vielen Dank für deinen lieben Kommentar.
      Liebe Grüße
      Debo und Florian

  2. Liebe Debo und Florian,
    das Buch sieht wirklich klasse aus! Was mir an der Blogparade total gefällt, ist das so viele, coole, total unterschiedliche Bücher vorgestellt wurden. Der goldene Grubber hat ja schon einen super Titel und dann noch diese fabelhaften Illus! Für mich als Grafikerin natürliche ein Fest. Ich danke Euch, wirklich spitze!
    Liebe Grüße aus Berlin,
    Caro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*