Gartenhütte planen
Part 1

Da auf unserem Stückle keine Laube steht, müssen wir als erste Amtshandlung eine Gartenhütte planen. Worauf man so achten muss und was wir uns vorgenommen haben.

Eins der größten Vorteile in unserem Kleingarten ist gleichzeitig auch der größte Nachteil, weil sehr aufwändig: Wir haben noch keine Laube auf unserem Stückle und müssen als erstes eine Gartenhütte planen und aufbauen. Da wir diese Nullachtfuffzehn-Hütten gar nicht mal so schön finden und ein DIY-Projekt sehr zu schätzen wissen, finden wir das eigentlich ganz cool. Es wartet allerdings mal wieder „ein Stück Arbeit“ auf uns!

Gartenhütte planen: Was muss man beachten?

In so einem Kleingartenverein gibt es natürlich ein paar Vorgaben, wenn man eine Gartenhütte planen will. Zum Beispiel darf ihre überdachte Fläche – einschließlich Terrasse oder „Freisitz“, wie es so schön heißt – nicht größer als 24 Quadratmeter sein. Die Höhe so einer Laube ist je nach Dach-Art vorgegeben. Damit sie nicht zum Dauerwohnsitz wird, darf kein fließend Wasser und keine Spültoilette haben. Die Toilette darf nicht vom Innenraum der Hütte zugänglich sein. Außerdem muss man genügend Abstand zur Grundstücksgrenze und zu den Bauten der Nachbarn haben. So weit, so gut.

Wie wir unsere Gartenhütte planen

Wir haben uns im Vorfeld viel umgeschaut und – Pinterest lässt grüßen – diverse Modelle ausgeguckt, die wir wieder verworfen haben. Ich habe zuerst mit einem A-Frame-Häuschen geliebäugelt. Die bieten aber sehr wenig Platz auf den 24 Quadratmetern, gerade, weil wir gern neben dem Toilettenabteil noch eine Werkstatt hätten. Dann haben wir uns in ein Modell von Zweithaus verguckt, das uns aber viel zu teuer war … Am Ende haben wir uns für eine sehr schlichte Bauweise im skandinavischen Stil mit Pultdach entschieden.

Am Anfang steht die Bauskizze

Bevor wir loslegen können, müssen wir unser Modell einmal vom Verein genehmigen lassen. Dazu braucht es als Schritt eins beim Planen der Gartenhütte eine Bauskizze, die wir von einem Bekannten, der Bauingenieur UND Zimmermann ist, prüfen lassen. Wenn die dann durch ist, geht es ans Bestellen des Materials. Zum Glück ist Florians Vater Architekt und kann uns da gut beraten!

Gartenhütte planen: Fundament, Material, Bauplanung

Was man auch noch bedenken muss außer Größe etc.: Welche Art von Fundament soll unsere Gartenhütte haben? Aus welchem Material sollen Wände und Dach sein? Wer hilft uns, sie aufzustellen? Und: Wie richten wir die Gartenhütte ein? Diese Fragen haben wir zum Teil schon geklärt (ich sag nur Punktfundamente aus dem  Mörteleimer), den Rest müssen wir noch ausdiskutieren (Kann ich einen rosafarbenen Fußboden haben…?).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*