Gemüse vorziehen: Los geht’s!

Langsam geht es los! Wir starten die Gartensaison, indem wir das erste Gemüse vorziehen. Wie wir die Töpfe dafür selbst basteln und welche Gemüsesorten wir vorkeimen.

Im Garten ist im Februar nicht allzu viel los – aber der Startschuss für die Gartensaison ist bei uns gefallen: mit dem Gemüse vorziehen nämlich. Was man dafür braucht?

Material, um Pflanzen vorzuziehen: Gartenerde, Saatgut, Papier und ein Paperpotter.
Was ihr braucht, um Pflanzen vorzuziehen: Gartenerde, Saatgut, Papier und einen Paperpotter.
  • Ein paar Töpfe bzw. alte Zeitungen und einen Paper Potter
  • Anzuchterde – Erde aus dem Garten tut es natürlich auch!
  • Ein Löffel bzw. eine kleine Schaufel
  • Wasser
  • Saatgut
  • Geduld

Wenn ihr Gemüse vorziehen wollt, solltet ihr euch natürlich erst einmal überlegen, ab wann ihr eure Beete bestellen wollt. Wir planen, ab Mitte März etwas in unserem Kleingarten auszupflanzen, wenn es warm genug ist, deshalb waren wir noch ein wenig zurückhaltend. Für den ersten Schwung in Sachen Gemüse vorziehen haben wir uns dazu entschieden, Knoblauch und Kürbissamen vorzuziehen. Letztere eher aus Neugierde, ob sie was werden. Wir  haben sie nämlich aus dem Inhalt unserer Gemüse-Abo-Kiste gewonnen bzw. getrocknet, einmal Samen für einen Spaghettikürbis und einmal für einen Mandarinkürbis. Zu den Sorten schreibe ich mal an anderer Stelle etwas, den Mandarinkürbis haben wir nämlich erst im vergangenen Herbst kennen- und liebengelernt!

Gemüse vorziehen: So entstehen Anzuchttöpfchen aus Zeitungspapier.
So macht man Anzuchttöpfchen selbst – mit einem Paper Potter.

Gemüse vorziehen: Step by Step

  1. Bevor ihr Gemüse vorziehen könnt, braucht ihr ein paar Töpfe – am besten kleine, dann braucht das ganze Vorhaben nicht so viel Platz. Wir haben mit dem Paper Potter Töpfe aus Zeitungspapier selbst gebastelt. Das ist ein kleines, feines Werkzeug, mit dem man Papierzuschnitte zu einem Topf dreht. Die Idee ist, dass man die Töpfen direkt mit ins Beet pflanzt. Eine super Möglichkeit, günstige und platzsparende Anzuchttöpfchen zu basteln!
  2. In Schritt zwei beim Gemüse vorziehen kommt Erde in die Anzuchttöpfe. Nicht zu viel, sodass die Töpfe nicht umkippen und die Samen noch Platz haben. Aber genug, dass das Gemüse auch etwas zum Essen hat. Wir haben uns bei der Erde für Bio-Anzuchterde entschieden. Leider gab es die nicht torffrei, aber zumindest torf-reduziert.
  3. Jetzt kommt der Moment der Wahrheit: Ihr sät euer Gemüse ein! Wir haben mehrere Samen in ein Töpfchen gegeben, da das Saatgut selbst gewonnen ist (den Knoblauch haben wir von meiner Schwester geschenkt bekommen) und wir noch nicht wissen, wie tüchtig es ist.
  4. Anschließend Erde draufgeben und diese festklopfen.
  5. Wässern (nicht zu viel!) und an einen hellen, geschützten Ort stellen.

Zum Gemüse vorziehen braucht man das, was mir am meisten abgeht: Geduld. Wann sich wohl die ersten grünen Spitzen zeigen? Und ob unsere Guerilla-Samen auch etwas werden? Jetzt heißt es abwarten und gießen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*